Zum Inhalt springen

Aktuelles

Es gibt noch freie Plätze!

Führung "Koloniale Spuren in der Kölner Südstadt" – Samstag, 21.10.2023, 11:00 Uhr

17. Oktober 2023

Am Samstag, 21.10.23 um 11:00 Uhr findet unsere Führung (Post) Koloniale Spuren in der Kölner Südstadt – Eine kritische Stadtteilführung statt.

Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
Kosten: 5 bis 15 EUR nach eigenem Ermessen
Sprache: deutsch
Referentinnen: Azziza B. Malanda (sie/ihr) und Linda Jalloh (sie/ihr)

Wenn ihr Lust habt mitzukommen, meldet Euch bitte bis Donnerstag, 19.10.23 unter info@decolonize-cologne.de an. Es gibt nur noch wenige freie Plätze! Den genauen Treffpunkt geben wir nach Anmeldung bekannt.

Erinnerungskultur neu denken

Beitrag von Bebero Lehmann im Heimatkunde-Dossier "Schwarz in Deutschland" der Heinrich Böll Stiftung

10. Mai 2023

Im Jahr 2006 veröffentlichte die Heinrich Böll Stiftung das erste Heimatkunde Online Dossier „Schwarze Community in Deutschland“. Dieses wurde nun unter dem Titel „Schwarz in Deutschland“ neu aufgelegt und dabei  folgende Fragen aufgeworfen: Was hat sich seit der ersten Veröffentlichung an gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für Schwarze, afrikanische und afrodiasporische Menschen in Deutschland gewandelt? Wie haben sich ihre Lebensrealitäten verändert und welche politischen und gesellschaftlichen Veränderungen braucht es darüber hinaus, um die uneingeschränkte politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung Schwarzer Menschen sicherzustellen?

Das Dossier versammelt zahlreiche spannende Beiträge Schwarzer Autor*innen. Darunter ist auch einen Artikel von Bebero Lehmann (Decolonize Cologne) zum Thema koloniale Spuren im städtischen Raum. Zu finden ist ihr Beitrag in der Rubrik „Antirassistische Kämpfe & Empowerment“.

Kölner Kulturpreis 2022

Decolonize Cologne erhält Auszeichnung in der Kategorie "Junge Initiativen"

30. Mai 2022

Am 30. Mai erhielt Decolonize Cologne den Kölner Kulturpreis in der Kategorie „Junge Initiativen 2021“. Die Preisverleihung fand in der Kölner Flora statt. Mit der Verleihung des Preises würdigt der Kölner Kulturrat nicht nur das Bildungsengagement der Initiative, sondern auch deren Absicht in der Vermittlung deutscher Kolonialgeschichte und der Kolonialgeschichte der Stadt Köln einen Perspektivwechsel  vorzunehmen. In dem Würdungstext heißt es: „‚Decolonize Cologne‘ will aufklären und neue Perspektiven eröffnen, um die Kultur unserer Stadt neu zu sehen und zu bewerten.“

Der Kölner Kulturrat verlieh am 30. Mai zum zwölften Mal den Kölner Kulturpreis. Die Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen und wegweisende Entwicklungen der Kultur in Köln.

Neben Decolonize Cologne wurde als beste „Junge Initiative“ auch das Theater „Studio Trafique“ ausgezeichnet.

Mehr zum Kölner Kulturpreis 2022: https://www.koelnerkulturrat.de/koelner-kulturpreis/koelner-kulturpreis-2022/

Verleihung des Kölner Kulturpreises 2021 in der Kölner Flora. Auf dem Foto v.l.n.r.: Linda Jalloh, Svenja Fritsch, Merle Bode, Azziza B. Malanda, Bebero Lehmann, Rojda Duyan